Slow Food – wieder bewusst essen!

  • von
Slow Food - was ist das?

Slow Food oder doch lieber Fast Food? Zwei Trends mit zwei völlig unterschiedlichen Motivationen und Vorstellungen. Slow Food bedeutet übersetzt zwar, “langsames Essen”, doch hinter dem ganzen Slow Food Movement steckt viel mehr als das reine langsame Essen. Es handelt sich um eine gesunde und bewusste Bewegung rund um die Ernährung, die auch in Deutschland immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Unser Essen soll wieder bewusster konsumiert werden und wir Menschen sollen wieder einen größeren Wert auf den Genuss hochwertiger und gesunder Lebensmittel legen.

Was ist Slow Food?

Unruhe, Stress, volle Kalender und Termine – viele Faktoren bestimmen unseren heutigen Alltag und tragen dazu bei, dass nur noch sehr wenig Zeit zum Kochen und Genießen bleibt. Also greifen wir zu Fast Food zurück, um für eine schnelle und einfache Sättigung unseres Magens zu sorgen. Der Geschmack ist in diesem Fall eine Nebensache, obwohl viele Menschen nicht auch zuletzt aufgrund des Geschmacks zu dem ungesunden Fast Food zurückgreifen. Diesem Trend zum Fast Food und Fast Life treten die Vertretern der Slow Food-Bewegung mit einer Kultur des bewussten Essens und Genießens, gezielt entgegen. Sie fördern den Erhalt der regionalen Küche und die Vielfalt der Geschmäcker.

Für alle, die sich lieber ein Video anschauen, gibt es hier einen kurzen 10-Minuten Überblick, über das ganze Thema Slow Food:

Vorteile von Slow Food

Eine gesunde Ernährung ist nicht nur gut für deine Seele und dein Wohlbefinden, sondern sie wirkt sich auch positiv auf die Verdauung und den Darm aus. Auch in dem Bezug auf den Hunger und die Sättigung wirkt sich die Slow-Food-Bewegung positiv aus. Wir nehmen unser Hungergefühl und auch die Sättigung, welche nach dem Essen eintritt, sehr viel bewusster wahr.

Ganz im Gegensatz zur Philosophie des Fast Foods, über welches unserem Körper oft zu viele Kalorien und weitere negative Stoffe zugesetzt werden, setzt das Slow Food auf den bewussten und gesunden Genuss der gesunden Lebensmittel. Das Ausmaß, welches der Verzehr von Fast-Food auf den Körper und die Gesundheit hat, ist, im Gegensatz zu den positiven Einflüssen des Slow Foods, fatal und kann nicht einmal richtig eingeschätzt werden. Bei Slow Food stehen Genuss und Geschmack im Vordergrund.

Lebensmittel, die auf natürliche und originelle Weise hergestellt werden, sind die Grundlage für die Ernährung gemäß der Slow Food-Philosophie. Dies bringt viele weitere Vorteile mit sich: Regionale Hersteller und deren Produktionsmethoden werden indirekt unterstützt und auch die Massentierhaltung und Gentechnik werden effektiv vermieden.

Verarbeite hochwertige Bioprodukte anhand leckerer Rezepte und komme in den Genuss der intensiven und natürlichen Aromen. Integriere den bewussten und gesunden Genuss in deine tägliche Ernährung und freue dich auf die positiven Effekte, welche diese leckere und ausgewogene Ernährungsform mit sich bringt.

Slow Food für zu Hause

Du selbst kannst einen kleinen, aber entscheidenden Beitrag zu der Slow-Food-Bewegung beitragen. Der erste Schritt besteht darin, dir deine Lebensmittel auf dem regionalen Markt zu kaufen und die Bauen damit effektiv zu unterstützen und auf der anderen Seite kannst du zu Hause auf dem Balkon oder in deinem eigenen Garten ein eigenes Slow Food-Beet einrichten und in diesem verschiedene Gemüsesorten abauen. Es eignen sich vor allem:

  • Möhren
  • Salat
  • Erbsen
  • Kartoffeln
  • Zucchini
  • Tomaten

Auch verschiedene Kräuter können einfach in einem Topf auf dem Balkon oder auf der Fensterbank aufgezogen werden

Besonders für Kinder ist die bewusste und qualitativ gute Ernährung ein Muss. Kinder sollten von Anfang an lernen, sich ausgewogen und gesund zu ernähren und den Unterschied zwischen Paprika und Tomaten zu erkennen.

Achte während des Einkaufen auf die Qualität der Lebensmittel, die in deinem Einkaufskorb landen. Greife anstatt zu normalen Nudeln ruhig einmal zu Konjak Nudeln und achte darauf, so wenig verarbeitete Lebensmittel, wie möglich zu kaufen. Je nach Jahreszeit bietet auch der Wochenmarkt eine Vielzahl regionaler und saisonaler Produkte an, welche sich mit gesunden und abwechslungsreichen Rezepten zu leckeren Gerichten gemäß der Slow-Food-Bewegung verarbeiten lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.